Das Archiv der Forschungsstelle Osteuropa

Bestände im Überblick: UdSSR /Russland, Polen, Tschechoslowakei, Ungarn und DDR



Inhaltsverzeichnis
Das Archiv der Forschungsstelle Osteuropa
Bestände im Überblick: UdSSR /Russland, Polen, Tschechoslowakei, Ungarn und DDR
79,90 €
Zum Buch

Details

Das Archiv der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen besitzt einzigartige Quellenbestände zur Zeit- und Kulturgeschichte des östlichen Europas von Stalins Tod 1953 bis in die Gegenwart. In seinem Kern umfasst es ein spezifisches, doch breit gefächertes Spektrum an Materialgattungen, die ihm in ihrer Summe ein eigenes Profil geben: - Zeugnisse und Schriften der Samizdat-Kulturen von den 1950er bis in die späten 1980er Jahre, - informelle Druckerzeugnisse und Dokumente der Umbruchsjahre von 1986 bis 1991 sowie des Aufbaus der neuen Ordnungen (Transformation) in den 1990er Jahren und schließlich - Nachlässe, primär aus Russland, der Sowjetunion und der russischen Emigration, die das gesamte 20. Jahrhundert umgreifen. Schwerpunktländer in Archiv und Forschung sind die ehemalige Sowjetunion (heute Russland, die Ukraine, Belarus und die baltischen Staaten), die Tschechoslowakei (heute die Tschechische und die Slowakische Republik), Polen, Ungarn und die DDR. Gegenwärtig bezieht die Forschungsstelle in ihrer Bibliothek laufend über 700 Zeitungs- und Zeitschriftentitel aus und zu Ost- und Ostmitteleuropa, darunter auch Printmedien und Presse politischer Parteien, nationaler Minderheiten und kultureller Einrichtungen, zum Teil mit regionalen Bezügen.
Stimmen zum Buch

Stimmen zum Buch

„Insgesamt bietet der vorliegende Katalog neben einem vortrefflichen Einblick in die Bremer Sammlungen eine Einführung in die Kultur der demokratischen Opposition im Spätsozialismus. Es wäre zu wünschen, dass er dazu beiträgt, dass zahlreiche Forscherinnen und Forscher die Bestände in Zukunft nutzen werden. Er dokumentiert eine wissenschaftliche Sammlungsarbeit, die zunächst gegen politische Widerstände durchgesetzt wurde und deren Ertrag heute auch in den Gesellschaften Osteuropas gewürdigt wird.“ (Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung, Heft 1, 2011)„Wie eine Einladung an Historiker, Literatur-, Musik-, Sozialwissenschaftler, Kunsthistoriker und alle, die sich mit Osteuropa im Staatssozialismus befassen, kommt der erste Band der Reihe ‚Archiv der Forschungsstelle Osteuropa – Quellen zur Zeitgeschichte und Kultur’daher. […] Neben den Beständen an Samizdat-Publikationen der genannten Länder, die in diesem Umfang wohl nirgends sonst am gleichen Ort zugänglich sein dürften, befinden sich dort unzählige Plakate, Kunstwerke, Tonträger, Filme und Hunderte Vor- und Nachlässe ihrer Schöpfer oder Sammler.“ OSTEUROPA, 4/2011
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage / 2-3 days
Herausgeber/-in Wolfgang Eichwede, Wolfgang Eichwede, Susanne Schattenberg
Anzahl der Seiten 180
Sprache Deutsch
Erscheinungsdatum 30.04.2009
Gewicht (kg) 0.4490
ISBN-13 9783898219839