Der Staat als Erzieher

Jugendpolitik und Jugendfürsorge im Rheinland vom Kaiserreich bis zum Ende des Nazismus



Inhaltsverzeichnis
Der Staat als Erzieher
Jugendpolitik und Jugendfürsorge im Rheinland vom Kaiserreich bis zum Ende des Nazismus
99,90 €

eBook 69,99 €

Zum Buch

Details

Im Zentrum der Studie steht die Entstehung und Entwicklung jenes Ensembles jugendpolitischer Maßnahmen, das seit dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts das Inventar des staatlichen Erziehungsinstrumentariums ergänzte. Auf der Basis umfangreicher Archiv- und Literaturrecherchen werden die Konzepte und Programme, die institutionell-organisatorische Infrastruktur sowie die alltäglichen Handlungspraxen der Jugendpolitik in den drei politischen Systemen des Kaiserreichs, der Weimarer Republik und des Nazismus rekonstruiert. Die auf die Fürsorgeerziehung konzentrierte Darstellung ist eingebettet in eine Skizze der veränderten gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen des Aufwachsens im Rheinland und einen Überblick über die zentralen jugendpolitischen Handlungs- und Problemfelder. Sven Steinacker analysiert das widersprüchliche Spannungsverhältnis von Brüchen und Kontinuitäten, von dem die Entwicklung des jugendpolitischen Instrumentariums im Kontext veränderter gesellschaftspolitischer Rahmenbedingungen gekennzeichnet war. Zudem werden die Maßnahmen der Jugendpolitik strukturgeschichtlich im staatspolitischen Zusammenhang von repressiver Herrschaft und hegemonialem Konsens verortet und es wird untersucht, wie das für die Jugendfürsorge konstitutive Verhältnis von Herrschaft und Hilfe in den unterschiedlichen Gesellschaftsformationen akzentuiert wurde. Schließlich geht es um die Frage nach den Reichweiten und den Grenzen der jugendpolitischen Initiativen, wobei neben den äußeren Restriktionen vor allem die in den Erziehungsprojekten selbst angelegten Widersprüche und Ambivalenzen sowie die durch sie provozierten und produzierten Widerstände der Betroffenen im Mittelpunkt stehen.
Autor/-in

About the author

Sven Steinacker. Ausbildung zum Tischler, Studium der Sozialwissenschaften und Erziehungswissenschaften an der Universität Wuppertal. Promotion zum Dr. phil. mit der vorliegenden Arbeit im August 2006. Lebt im akademischen Prekariat und beschäftigt sich mit Fragen der Sozial- und Sozialpolitikgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.
Stimmen zum Buch

Stimmen zum Buch

„Sven Steinacker hat eine […] in allen Teilen sehr gut belegte und den Kenntnisstand deutlich weiterführende Publikation vorgelegt.“ (Rheinische Vierteljahrsblätter, Jg. 76, 2012)
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage / 2-3 days
Autor/-in Sven Steinacker
Anzahl der Seiten 1008
Sprache Deutsch
Erscheinungsdatum 17.04.2007
Gewicht (kg) 0.9990
ISBN-13 9783898217248