Neoliberale Globalisierung und die Arbeiterbewegung in China



Inhaltsverzeichnis
Neoliberale Globalisierung und die Arbeiterbewegung in China
24,90 €

eBook 16,99 €

Zum Buch

Details

Mit den erfolgreichen Protesten gegen die Welthandelskonferenz 1999 in Seattle geriet das neoliberale Globalisierungsprojekt unter dem Druck einer weltweiten Kritik zunehmend in die Krise. Die Demokratiebewegung in China zehn Jahre zuvor war weit weniger erfolgreich. Ihre blutige Niederschlagung brachte den Neoliberalismus in China erst in die Offensive. Privatisierung, Prekarisierung, Informalisierung sind die brutalen Geheimwaffen des chinesischen Booms. Doch den Widerstand dagegen kann mittlerweile selbst die chinesische Regierung nicht mehr wegdiskutieren. 87.000 Streiks allein 2005 sind Ausdruck einer enormen sozialen Unzufriedenheit. Und die Auseinandersetzungen werden zunehmend militanter.
Autor/-in

About the author

Ulrike Eifler, M.A., Jahrgang 1975, studierte Politikwissenschaften und Sinologie in Marburg. Kleinere Veröffentlichungen zur chinesischen Arbeiterbewegung (2005) und zur Entwicklung einer „Neuen Linken“ in China (2006). 2007 Studienaufenthalt in Beijing. Arbeitet als Journalistin und Hörbuchrezensentin in Marburg.
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage / 2-3 days
Autor/-in Ulrike Eifler
Anzahl der Seiten 180
Sprache Deutsch
Erscheinungsdatum 03.09.2007
Gewicht (kg) 0.2650
ISBN-13 9783898217484