Religiöse Devianz in Leipzig. Monisten, Völkische, Freimaurer und gesellschaftliche Debatten – Das Wirken religiös devianter Gruppierungen im Leipzig des 20. Jahrhunderts



Inhaltsverzeichnis
Religiöse Devianz in Leipzig. Monisten, Völkische, Freimaurer und gesellschaftliche Debatten – Das Wirken religiös devianter Gruppierungen im Leipzig des 20. Jahrhunderts
29,90 €
Zum Buch

Details

Leipzig als Messe- und Verlagsstadt entwickelte sich am Ende des 19. Jahrhunderts zum Zentrum für alternative religiöse Vorstellungen. Buddhisten, Theosophen, Völkische und viele weitere Gemeinschaften hatten in der sächsischen Großstadt ihr Zentrum oder eine mitgliederstarke Ortsgruppe. Wie agierten derartige deviante Gruppierungen in einer Gesellschaft, deren Mitglieder größtenteils Anhänger des Christentums waren? Und wie reagierten die Mehrheitsgesellschaft und die staatlichen Organe auf derartige religiöse Gemeinschaften? Die in dem vorliegenden Band präsentierten Forschungsergebnisse zeigen, wie sich verschiedene religiös deviante Gruppierungen und Vorstellungen in Leipzig entwickelten und wie Gesellschaft sowie staatliche Stellen hierauf reagierten. Die Beiträge beleuchten – oftmals anhand von bislang vergessenen Quellen – neben Gruppen wie der Christlichen Gemeinschaft Hirt und Herde, dem Deutschen Monistenbund, den verschiedenen Freimaurerlogen und Vertretern der völkischen Bewegung auch die Debatte um den schulischen Religionsunterricht in Sachsen von 1919 und die Frage, wie sich nach dem Zusammenbruch der DDR in Leipzig wieder ein orthodoxes Judentum entwickeln konnte.
Zusatzinformation

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage / 2-3 days
Herausgeber/-in Dirk Schuster, Martin Bamert
Anzahl der Seiten 186
Sprache Deutsch
Erscheinungsdatum 01.02.2012
Gewicht (kg) 0.2500
ISBN-13 9783838203225