1-10 von 25

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Treffen Sie Uta Mitsching-Viertel und Ellen Händler auf ihrer Lesereise. Die Autorinnen lesen aus ihrem aktuellen Buch "Unerhörte Ostfrauen" und laden zu einem regen Austausch ein. 

 

Read More
Posted By ibidem

Eine gesunde Ernährung ist einfach und hat viele Vorteile – wenn man nur weiß, welche Regeln zu befolgen sind! In seinem aktuellen Interview mit dem Veggie Radio erklärt Prof. Dr. Claus Leitzmann anschaulich das Ernährungskonzept, das dem Gesundheitsratgeber Health Power: Einfach gesund! zugrunde liegt. Erfahren Sie, wie Sie durch eine gesunde Ernährung Krankheiten wie Herzinfarkten oder Schlaganfällen vorbeugen können:

Hans Diehl, Claus Leitzmann, Klas Mildenstein: „Health Power: Einfach gesund!"; Erschienen am 21.04.2020 im ibidem-Verlag; ISBN 9783838212197

Zertifiziert für das Certified Lifestyle Medicine Program

Dass das im Buch vorgestellte Konzept wirksam ist, ist wissenschaftlich erwiesen. Ende Juni erhielt das Complete Health Improvement Program (CHIP) als erster Ernährungsplan in den USA die Auszeichnung "Certified Lifestyle Medicine Program" des American College of Lifestyle Medicine (ACLM). Mit diesem Zertifikat werden evidenzbasierte Gesundheitsinterventionsprogramme ausgezeichnet, die unter strengen Prüfungsanforderungen und Standards dabei helfen, Lebensstiländerungen für die Behandlung und Umkehrung chronischer Krankheiten umzusetzen.

Posted By Janina Wittlif

The use of ambiguity in art and photography can be a conscious or unconscious act - but it influences the way we react. Ambiguity is rarely discussed, but as a means of expression it is of great importance. In “Ambiguity Revisited – Communicating with Pictures” acclaimed writer and photographer Stuart Franklin offers a fresh way of exploring ambiguity.

Featured Reviews:

“By relating the concept of ambiguity to the image-viewer relationship, Stuart Franklin provides a major contribution to the debate about the communicative and interactive approaches within the visual arts. He shows that as representations are made readable, they are integrated into active processes of meaning-construction.”—Professor Karen Fromm, University of Applied Sciences and Arts, Hannover

"A well-informed and thoughtful book. Enriched with historical and theoretical references, the chapter on ’Time’ gave me a greater understanding of the representation of time in photography/film."—Chino Otsuka, Photographer, Associate Professor of Film and Photography, Richmond, The American International University in London, UK

Short description:

“Ambiguity Revisited” is concerned with the manner in which pictures communicate with the spectator. Its focus lies in those fluid, indeterminate spaces where our reading of images, in art and photography, exercises and draws upon our imagination, memory, and experience. Sir William Empson’s seminal (1930) text: Seven Types of Ambiguity is used as a springboard to discussion, towards a fresh way of exploring ambiguity beyond English literature, and in a broader framework to that contained in John Berger’s (1989) Another Way of Telling. The use of ambiguity in art and photography, as in literature, is both a conscious and an unconscious act; and ambiguity influences the way in which we respond to work, from Leonardo da Vinci’s portraits to the photographer William Eggleston’s engaging and idiosyncratic reflections on America’s Deep South. This ambiguity is a force for good, or at least one to be reckoned with, due to its participatory nature in actively engaging with, or masking itself from, the viewer. Ambiguity is infrequently discussed but is highly relevant as an expressive device. It holds a position at the core of communication within the visual arts. As society becomes influenced increasingly by communications delivered in a visual form, so we, the consumers, require tools, more than ever, to engage with the work.

 

About the author:

Acclaimed writer and photographer Professor Stuart Franklin studied drawing and painting, photography and history of art as well as geography in Oxford, Whitechapel, London, and West Surrey College of Art and Design. In 1989, as a full member of Magnum Photos, Franklin photographed the uprising in Tiananmen Square and shot one of the Tank Man photographs, first published in Time Magazine, as well as widely documenting the uprising in Beijing, earning him a World Press Photo Award. He was awarded a professorship in documentary photography in 2016 by Volda University College, Norway. In the same year he published The Documentary Impulse (Phaidon). In 2017, Franklin was the general chair of the World Press Photo jury. In recent years, Franklin has received commissions from, and published articles in, Oxford University Press, Harper's Magazine, The New York Review of Books, The Guardian, the Financial Times Magazine, The Sunday Times Magazine, London, and Art Magazine, Hamburg.

 

Library access:

Ask your university library to get library access: For institutional customers, ibidem’s catalogue is available via direct online access for their users and / or employees.

Please contact our library service at library@ibidem.eu for further information and for ordering an online subscription.

Posted By Janina Wittlif

Mass Murder and Serial Murder

22.07.2020 14:00:00

Although mass murderers and serial killers describe two different categories, they also have a lot in common. What distinguishes the two categories from each other and what connects them? In "Mass Murder and Serial Murder" Arnon Edelstein proposes a completely new category – "mass serial murder" – and calls for an integrative theoretical model instead of the current research models.

Short description:

While "mass murder" refers to the murder of several people at the same time, "serial murder" describes several murders by the same perpetrator in a repetitive pattern. These incidents usually claim a high number of victims and cause considerable public anxiety. Nevertheless, the rate of finding murderers in these cases is relatively very low, especially for serial killings, if they are ever caught at all. Anon Edelstein examines the different categories of mass murder and serial murder and combines them into a new category, "mass serial murder". In "Mass Murder and Serial Murder" he presents and criticizes the most recent research and theoretical literature in this field and proposes an integrative theoretical model instead. This groundbreaking volume is intended for criminologists, psychologists, sociologists, students, and readers who are interested in truly understanding the complicated aspects of this fascinating field of investigation.

 

"Mass Murder and Serial Murder" will be published on 27.10.2020.

About the author:

Arnon Edelstein is a professor in criminology teaching students from the armed forces at Ashkelon Academic College in Israel. He holds an M.A. and a Ph.D. from the Institute of Criminology in the Department of Law of the Hebrew University. In addition, he is CEO of Re-integration LTD, a project to re-integrate ex-prisoners into the community.

Edelstein investigates the field of youth at risk and has published numerous articles on delinquency and deviance among immigrant youth. He is author of the criminology monographs Criminal Career and Serial Criminality (2006) and Intimate Partner Femicide in Israel (2011). Prof. Edelstein is married, has three children, and the family lives in the South of Israel.

 

Library access:

Ask your university library to get library access: For institutional customers, ibidem’s catalogue is available via direct online access for their users and / or employees.

Please contact our library service at library@ibidem.eu for further information and for ordering an online subscription.

Posted By Janina Wittlif

Der Sammelband „Die chinesische Transformation zur kohlenstoffarmen Wirtschaft“ von Zhang Qizi gewährt ungewohnte Perspektiven und Innenansichten zur in China stattfindenden CO2-Diskussion und liefert so essentielle Aspekte für die globale Debatte über die Energiewende. Welche Ansichten und Pläne hat China und wie lassen sich diese beispielsweise mit deutschen Zielen vereinbaren? Wer diese Fragen für sich beantworten möchte, für den ist Qizis Sammelband eine unverzichtbare Lektüre.

Kurze Beschreibung:

Energiewende, Mobilitätswende, Kohleausstieg: Klimawandel und CO2-Emissionen werden in Deutschland heftiger diskutiert denn je – auch mit Blick auf Globalität und internationale Zusammenarbeit. Der vorliegende Sammelband gewährt originären Einblick in die in China dazu stattfindende Debatte. Grundlage ist dabei das chinesische Forschungsprojekt Analyse der Pfade der Treibhausgasemissionen wichtiger Staaten und Chinas, Scheitelpunktforschung und Kosten-Nutzen-Analyse von Emissionsminderung. Namhafte chinesische Forschungsinstitutionen prognostizieren anhand verschiedener Szenarien den CO2-Ausstoß unterschiedlicher chinesischer Wirtschaftsbereiche in den nächsten Jahrzehnten. Darüber hinaus werden Vorschläge zur Senkung der chinesischen Emissionen vorgestellt und diskutiert, auch in Hinsicht auf die Auswirkungen der vorgestellten Szenarien auf Wirtschaft und Gesellschaft in China. Der Band erscheint in der Reihe Chinesische Perspektiven, deren Ziel es ist, grundlegende Werke zeitgenössischen chinesischen Denkens in Übersetzung für eine deutschsprachige Leserschaft zu erschließen.

Folgende Autoren haben an diesem Sammelband mitgewirkt:

Hans-Christian Schnack, Wu Lixue, Bai Mei, Tan Qiucheng, Guo Chaoxian, Liang Yongmei, Wu Yejun, Zhu Feifei, Wang Lei, Zhao Xiaomin, Qin Lei, Wang Li, Zhang Lei, Wu Lixue, Zhang Xinmin, Li Kai, Ji Jianyue, Liu Yu

 

Nutzen Sie den ibidem-Bibliothekszugang:

Bitten Sie Ihre Universitätsbibliothek um Bibliothekszugang: Für institutionelle Kunden steht der Katalog von ibidem über einen direkten Online-Zugang für deren Benutzer und/oder Mitarbeiter zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie unseren Bibliotheksdienst unter bibliothek@ibidem.eu für weitere Informationen und für die Bestellung eines Online-Abonnements.

Posted By Janina Wittlif

Die Anzahl von partizipierenden Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund bleibt trotz im Allgemeinen gestiegener Teilhabe gering. Auch Jugendliche mit Migrationshintergrund sind bei Formen des bürgerschaftlichen Engagements unterrepräsentiert. Die Grundlagen für politische Partizipation werden jedoch bereits im Kindesalter gelegt. Yvonne Blöcker geht in ihrer Studie „Demokratie- und Politikvorstellungen von Kindern mit Migrationshintergrund“ den (impliziten) Demokratie- und Politikvorstellungen von neun- und zehnjährigen Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund nach und gibt Ansatzpunkte für die politische Bildung.

Kurze Beschreibung:

Unterschiedliche Studien haben sich bereits mit dem politischen und demokratischen Wissen von Kindern im Grundschulalter befasst – weithin unerforscht ist jedoch die Gruppe von Kindern mit Migrationshintergrund. Welche Vorstellungen von Demokratie und Politik haben sie? Und wie nehmen sie politische und demokratische Prozesse in Deutschland wahr? Anhand dreier Fokusgruppen geht Yvonne Blöcker in „Demokratie- und Politikvorstellungen von Kindern mit Migrationshintergrund“ der Frage nach, welche Meinungen und Wahrnehmungen die Untersuchungsgruppe zu ausgewählten Demokratie- und Politikmerkmalen hat. Hierfür arbeitet sie die Assoziationen zu den Begriffen Demokratie und Politik heraus und betrachtet die Aspekte Ordnung des menschlichen Zusammenlebens, Meinungs- und Religionsfreiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit, Partizipation, Gemeinsinn, Interessenkonflikte und Macht. Die Studie zeigt Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Auffälligkeiten innerhalb der einzelnen Fokusgruppen sowie zwischen den drei Gruppen auf.

Über die Autorin:

Yvonne Blöcker (geb. Wypchol), Jahrgang 1986, hat Politikwissenschaft und Germanistik an der Georg-August-Universität Göttingen studiert. Bis 2018 arbeitete sie am Göttinger Institut für Demokratieforschung, zu ihrem Hauptarbeitsbereich gehörte die „Göttinger Kinderdemokratie“. Seit 2018 lebt und arbeitet sie in der Nähe von Hannover.

Nutzen Sie den ibidem-Bibliothekszugang:

Bitten Sie Ihre Universitätsbibliothek um Bibliothekszugang: Für institutionelle Kunden steht der Katalog von ibidem über einen direkten Online-Zugang für deren Benutzer und/oder Mitarbeiter zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie unseren Bibliotheksdienst unter bibliothek@ibidem.eu für weitere Informationen und für die Bestellung eines Online-Abonnements.

Posted By Janina Wittlif

Das Lexikon der Filmschurken

24.06.2020 15:30:00

Eine gute Geschichte braucht böse Widersacher, denn Antagonisten sind die treibende Kraft in literarischen Stoffen und ohne sie gäbe es am Ende keine Helden. Das Lexikon der Filmschurken bietet eine chronologische Übersicht über 800 der wichtigsten Killer, Monster und Gegenspieler aus hundert Jahren Film- und Fernsehgeschichte. Mit ihrer Enzyklopädie decken Albrecht Behmel und Elisabeth Brauch erstaunliche Brücken zwischen den Genres auf und zeigen Verwandtschaftsbeziehungen zwischen einzelnen Figuren auf  – etwa Lord Voldemort und Darth Vader.

Kurze Beschreibung:

Welche Archetypen von Bösewichtern gibt es? Was haben Finsterlinge aus modernen Hollywood-Blockbustern mit uralten Monstern der Antike zu tun? Wie werden aus Schurken manchmal Helden, und warum müssen auch Freunde immer wieder Gegenspieler sein? Albrecht Behmel und Elisabeth Brauch haben Verbrecher, Gauner, Monster und Gegenspieler aus den frühen Jahren der Stummfilmzeit (1912) bis ins neue Jahrtausend (2012) hinein gesammelt, geordnet und in eine übersichtliche Bewertungsmatrix gebracht, die es Stoffentwicklern, Produzenten und Regisseuren, aber auch Schauspielern und Game Designern erlaubt, ihr Wissen über das Böse im Bewegtbild klug zu systematisieren und Gemeinsamkeiten sowie Entwicklungsstränge zu identifizieren. Damit leistet dieses Lexikon einen Beitrag zur wissenschaftlichen Erforschung der Frage, wie und wohin sich das Konzept des Antagonisten entwickelte.

Über die Autoren:

Elisabeth Brauch hat sich auf die Mechanik und Wirkung von Storytelling spezialisiert. Sie liebt Geschichten, die sie auf Reisen durch Fotografie oder bei einem Kaffee sammelt.

Albrecht Behmel hat in Heidelberg und Berlin Kunst, Geschichte und Philosophie studiert. Er hat zahlreiche Sachbücher und Romane veröffentlicht und arbeitet sowie lebt im Schwarzwald.

Nutzen Sie den ibidem-Bibliothekszugang:

Bitten Sie Ihre Universitätsbibliothek um Bibliothekszugang: Für institutionelle Kunden steht der Katalog von ibidem über einen direkten Online-Zugang für deren Benutzer und/oder Mitarbeiter zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie unseren Bibliotheksdienst unter bibliothek@ibidem.eu für weitere Informationen und für die Bestellung eines Online-Abonnements.

Posted By Janina Wittlif

Russland, Ukraine, Kreml, Protestbewegung, post-sowjetischen Geschichte

Read More
Posted By Janina Wittlif

Till Eulenspiegel ist bis heute unvergessen – und so bieten sich auch heute noch neue Ansätze zur Bearbeitung seiner Schalkgeschichten. Mit ihrer Übertragung der alten Sagen in das Neuhochdeutsche wollen Roland Lukner und Sigrid Bothe in Die Historien des Till Eulenspiegel zu einem besseren Verständnis des historischen Stoffes beitragen – und gleichzeitig neues Lesevergnügen bereiten.

Kurze Beschreibung:

Till Eulenspiegel – ein Schelm, Schlingel, Trickser, Schlawiner, Spaßvogel, Freund der Kinder? Aber nein – ein Schalk ist er! Ein purer, unverfälschter Schalk, der in der Gestalt des Till Eulenspiegel durch das Dickicht des menschlichen Lebens führen kann, auf alle Anfechtungen Antworten hat und dabei völlig ohne Egozentrik auskommt, stets unbestechlich und niemals käuflich. Aus einem anderen, bisher ungewohnten Blickwinkel heraus erschließen uns Roland Lukner und Sigrid Bothe das Wesen des Till Eulenspiegel auf neue Art.

Über die Autoren:

Roland F. Lukner, Jahrgang 1934, wuchs in Niedersachen auf und lebt heute in Nashville (Tennessee), USA. Er studierte in den USA an den Universitäten Tulsa in Oklahoma, in Lawrence (Kansas) als Woodrow Wilson Fellow, in Philadelphia (Pennsylvania) sowie in Knoxville (Tennessee) Germanistik und Slawistik und lehrte seit 1965 an amerikanischen humanistischen Colleges sowie an der University of Tennessee at Chattanooga. Zudem absolvierte er Studium und Ausbildung in beratender Psychologie an der Troy State University (Alabama).

Sigrid Bothe, Jahrgang 1952, aufgewachsen in Brandenburg an der Havel, war zunächst als Leitende Krankenschwester tätig und nach erfolgreichem Studium (Humboldt Universität Berlin) mit laufenden Weiterbildungen als Sucht- und Sozialtherapeutin, Gruppentherapeutin u.a.in psychotherapeutischen Einrichtungen tätig. Sie hat mehrjährige Auslandserfahrung, insbesondere in Kanada, sammeln können. Ihr besonderer Schwerpunkt liegt in der ganzheitlichen Betrachtung und Begleitung des besonders belasteten Menschen in der modernen Welt, und in dessen Beziehungsgestaltung und Konfliktlösungssuche.

 

Nutzen Sie den ibidem-Bibliothekszugang:

Bitten Sie Ihre Universitätsbibliothek um Bibliothekszugang: Für institutionelle Kunden steht der Katalog von ibidem über einen direkten Online-Zugang für deren Benutzer und/oder Mitarbeiter zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie unseren Bibliotheksdienst unter bibliothek@ibidem.eu für weitere Informationen und für die Bestellung eines Online-Abonnements.

Posted By Janina Wittlif

2020 is the 75th anniversary of the first atomic bombs dropped on Hiroshima and Nagasaki. In the now available edited collection Hiroshima-75: Nuclear Issues in Global Contexts by David Marples and Aya Fujiwara a group of international scholars seeks answers to the following questions: What lessons have we learned since the end of World War II? Can we avoid disasters like Chernobyl and Fukushima? And have we learned to live with man-made nuclear energy in the 21st century? The book offers new perspectives on the world’s first atomic bombs on the Japanese cities and the history, development, and portrayal of the utilization of atomic energy: in military and civilian industries, civil nuclear power, literature and film, and the contemporary world.

Featured Reviews:

"One of the great ironies of our time is the high level of nuclear weapons’ danger and the low level of public understanding. The public needs authentic information on the meaning of Hiroshima, and how the whole world continues to be held hostage to nuclear weapons. That valuable information is provided here."—Hon. Douglas Roche, O.C., Former Canadian Ambassador for Disarmament 

“No single discipline can address the problem of nuclear harm—we need them all.  If the (re)emerging interdisciplinary field of the Nuclear Humanities promises to bring new insights and understandings about the nuclear age from both inside and outside the academy, then Aya Fujiwara and David R. Marples’ edited volume Hiroshima-75 sure delivers!  The book will be useful to all those who share the normative impulse that the civilian and militaristic applications of nuclear technology continues to pose problems, and a necessary intervention for those who do not.”—N.A.J. Taylor, University of Melbourne

About the Editors:

  • Aya Fujiwara is Director of the Prince Takamado Japan Centre and Lecturer of History and Classics at the University of Alberta.
  • David R. Marples is Distinguished University Professor at the University of Alberta and has authored twenty books over his career, including three on the Chernobyl disaster.

Posted By Janina Wittlif

1-10 von 25

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3